Cockpit

Kann man die Produktivität sozialer Dienstleistungen messen? Und wenn ja, wie geht das?

Die Messung, Bewertung und Gestaltung der Poduktivität sozialer Dienstleistungen ist ein komplexes Unterfangen, welches aber im Zuge der Ökonomisierung dieser Branchen unabdingbar ist.
Hierfür geeignete praktikable Methoden und Instrumente zu entwickeln, ist Ziel des Verbundprojektes "Produktivitäts-Cockpit soziale Dienstleistungen" (kurz "Cockpit-Projekt").

Das Forschungsvorhaben wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unter dem offiziellen Titel "Produktivitäts-Cockpit soziale Dienstleistungen – Messung, Bewertung und Gestaltung der Produktivität in einem dynamisch wachsenden Dienstleistungsmarkt" gefördert (Förderkennzeichen 01FL10030).

Das Projektkonsortium ist interdisziplinär besetzt und besteht aus Forschungseinrichtungen, Anwendungspartnern und Valuepartnern. Die Laufzeit des Projektes war vom 01.09.2010 bis zum 30.08.2013.

Das Projekt COCKPIT entwickelte und erprobte Ansätze, mit denen die Produktivität sozialer Dienstleistungen gestaltet werden kann. Das Produktivitäts-Cockpit wird zu einer integrierten „Schaltzentrale“. Mit den Instrumenten und Methoden können Anbieter sozialer Dienstleistungen analysieren, wie sie ihre Produktivität optimieren können.

  • Sollten die Arbeitsabläufe neu organisiert werden?
  • Wie können Kooperationen mit externen Partnern gut gestaltet werden?
  • Führt die Entwicklung der Kompetenzen von Mitarbeitenden zu besseren Ergebnissen?
  • Können durch die Gestaltung der Arbeitsbedingungen Belastungen für die Mitarbeitenden reduziert werden?

Ziel ist es, bei vertretbaren Kosten sowohl eine hohe Unterstützungsqualität als auch eine hohe Arbeitsqualität zu erreichen.

Produktivitäts-Cockpit

Das Produktivitäts-Cockpit bietet konkrete Hilfestellungen an, wenn es z.B. darum geht, weitere Anbieter von personengebundenen Dienstleistungen in das eigene Leistungsportfolio einzubinden, Qualifikationen von Mitarbeitenden hinsichtlich neuer Anforderungen und Veränderungsprozesse zu entwickeln oder durch eine Gestaltung der Arbeitsorganisation die Belastungen von Mitarbeitenden zu vermindern. Es zeigt auf, welche Wirkungen die verschiedenen Maßnahmen zur Verbesserung der Produktivität auf die Kosten, die Unterstützungsqualität und die Arbeitsqualität haben, und beschreibt, was bei der Umsetzung der Maßnahmen zu beachten ist.

Toolbox

Die Toolbox des Projekts Cockpit bietet sozialen Diensten die Möglichkeit, ihre Produktivität zu messen, gestalten und zu bewerten. Diese Produktivität sozialer Dienstleistungen setzt sich hierbei aus den Dimensionen Kosteneffizienz, Unterstützungsqualität und Arbeitsqualität zusammen.

  • Möchten Sie prüfen, ob Ihre Prozesse effizient gestaltet sind?
  • Möchten Sie prüfen, ob Sie eine gute Arbeits- und Dienstleistungsqualität in Ihrer Organisation unterstützen?
  • Möchten Sie prüfen, in welchen Gestaltungsfeldern Ihre Einrichtung besondere Stärken oder Schwächen hat?

Hierbei kann Sie die Toolbox unterstützen. Diese finden Sie unter:

www.toolbox.cockpit-projekt.de

Die Projektpartner

Zum Kernkonsortium gehören 2 Forschungseinrichtungen und 2 Anwendungspartner. Darüberhinaus werden die Arbeiten durch verschiedene Valuepartner unterstützt und begleitet.

Die Valuepartner

  • Seniorennetzwerk Bochum e.V., Bochum
  • DRK Seniorenhaus Steinbach, Bonn
  • Diakonie Bundesverband
  • AWO Bundesverband e.V.
  • MDS – Medizinischer Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen e.V.
  • Turku University of Applied Sciences, Faculty of Well-Being Services, Finnland
  • Florida Gulf Coast University, School of Nursing, USA